Anne, 31 Jahre

 Deutschland 

Schule

Anne, 31 Jahre, Deutschland
Welche Art von Schule/Schulen hast Du besucht (Förderschule, Regelschule und so weiter)? Welche Unterstützung hast Du in der Schule erhalten? Was waren für Dich die größten Herausforderungen in der Schule?

12 Jahre ein Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) mit Schwerpunkt geistige Entwicklung Camphill Schulgemeinschaften Föhrenbühl (CSG) und 4 Jahre die Taubblinden Schule in Heiligenbronn.

Hast Du einen Schulabschluss (zum Beispiel Hauptschulabschluss, Mittlere Reife und so weiter)? Wie viele Jahre bist Du zur Schule gegangen?

Nein, ich habe keinen Abschluss. Ich bin 16 Jahre zur Schule gegangen.

Als Du mit der Schule warst, was war da Dein Wunschberuf und wo wolltest Du gerne wohnen?

Ich wollte in einer Werkstatt für behinderte Menschen arbeiten und zu Hause bei meinen Eltern wohnen.

Beruf

Hast Du irgendwelche Praktika oder andere Jobs während der Schulzeit gemacht? Wenn ja, wo hast Du ein Praktikum gemacht beziehungsweise gearbeitet? Und in welchem Alter hast Du damit begonnen?

Ich habe Praktika im Rahmen der Berufsschulstufe in Heiligenbronn gemacht.

Was hast Du nach der Schule gemacht zum Beispiel eine Weiterbildung, eine Ausbildung, ehrenamtliche Tätigkeiten, soziale Arbeiten, Besuch eines Berufsbildungswerkes (BBWs)?

Ich habe den Berufsbildungsbereich für zwei Jahre besucht.

Hast Du jetzt einen Arbeitsplatz oder eine Arbeitsstelle? Wenn ja, wo arbeitest Du? Wenn nein, wo möchtest Du gerne arbeiten?

Ja. Ich arbeite in einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM).

Hast Du oder Deine Familie Unterstützung bei der Suche nach einem geeigneten Arbeitsplatz bekommen?

Nein, das haben wir alleine geschafft.

Wohnen

Wo wohnst Du jetzt?

In einer Wohngruppe einer sozialtherapeutischen Einrichtung.

Hast Du oder Deine Familie Unterstützung bekommen um eine Wohnung beziehungsweise eine Unterbringung für Dich zu finden?

Nein.

Wo möchtest Du in der Zukunft mal wohnen?

Das weiß ich nicht. Am schönsten ist es immer noch zu Hause. Da versteht man mich am besten. In der Einrichtung bin ich aber auch gerne, wenn die richtigen Mitarbeiter da sind.

Selbstständigkeit

In welchen Bereichen bist Du schon selbstständig – zum Beispiel Einkaufen, Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Arzttermine selbst vereinbaren und wahrnehmen, den Haushalt machen und so weiter? Und wie hast Du das alles gelernt?

Meine Eltern sind meine gesetzlichen Betreuer, sie begleiten mich bei allen Dingen. Ich kann im Haushalt mithelfen. Mit meiner Mama habe ich schon immer verschiedenste Tätigkeiten im Haushalt geübt.

Welche Hilfsmittel benötigst Du um selbstständig zu sein - zum Beispiel Handy, Tablet, Blindenhund, Kommunikationsgeräte und so weiter? Welche Dinge möchtest Du noch lernen, um selbstständig oder selbstständiger zu werden – zum Beispiel mit Geld umzugehen, Kochen und so weiter?

Ich koche gerne mit Assistenz. Mit meinem Taschengeld kaufe ich ein mit Unterstützung. Ich telefoniere per Videochat mit meiner Familie. Wenn in der Wohngruppe die Mitarbeiter sich besser mit dem Tablet auskennen würden, fände ich das toll.

Sonstige Fragen

Hast Du Freunde? Und wie bist Du in Kontakt mit Deinen Freunden – zum Beispiel über WhatsApp, Messenger, Video-Telefonie und so weiter? Und was machst Du mit Deinen Freunden?

Ich habe wenig Freunde, das stört mich aber nicht. Ich mag gerne die jungen Mitarbeiter in der Einrichtung, (ältere Mitarbeiter mag ich auch, wenn sie mir mit Wertschätzung begegnen). Am liebsten mag ich meine Familie, meine Schwestern. Ich habe drei Schwestern, das ist toll! Ich schaue sehr gerne alleine, aber auch mit anderen Menschen, meine Fotobücher an.

Wie sieht eine typische Woche oder ein typischer Tag bei Dir aus?

Montag bis Freitag gehe ich von 8:00 bis 12:00 Uhr in die Werkstatt, dann gibt es Mittagessen in der Wohngruppe. Am Nachmittag mache ich häufig zuerst einen Spaziergang mit Begleitung, und gehe dann nochmal für circa eine Stunde in die Werkstatt. Am Wochenende helfe ich in der Küche. Wir machen Ausflüge und jedes 4. Wochenende fahre ich am Freitagmittag nach Hause zu meinen Eltern.

Was war besonders gut, seitdem Du die Schule verlassen hast? Und was war nicht so gut?
Anne in einer Werkstatt

Die Schulzeit war super, aber jetzt bin ich ja erwachsen und möchte auch erwachsen sein. Ich bin immer gern mit Menschen zusammen, die mit mir kommunizieren, mich verstehen und Spaß mit mir haben. Ich fahre gern in die Ferien, vor allem ans Meer. Ich besuche sehr gern meine Schwestern und freue mich, wenn jemand aus der Familie Geburtstag hat.

Es ist schwierig, wenn ich nicht verstanden werde. Ich bin ziemlich schlau, und oftmals denken die Leute wahrscheinlich „die ist ja eh behindert“. Meine Familie achtet sehr darauf, dass ich, soweit es möglich ist, selbstbestimmt leben kann und dass ich respektvoll behandelt werden.

Was sind Deine Träume und Wünsche für die Zukunft?

Ich wünsche mir ein verständnisvolles und geordnetes Lebensumfeld, eine mich befriedigende Arbeit, und Menschen in meinem Umfeld, die mich schätzen und wenn nötig entsprechend unterstützen. Dieses Umfeld sollte mir so viel Sicherheit und ein „Zuhause-Gefühl“ geben, dass ich, wenn das mal nötig werden wird, auch ohne meine Eltern zurechtkomme.

weiter ›